DINGE- La fiesta de los abandonados (seit 2019)

20201216_194033_edited.jpg

"DINGE – la fiesta de los abandonados (Das Fest der verlassenen Dinge)" ist ein Folgeprojekt, welches aus dem Projekt „100 Tage - Was möglich ist“ entstanden ist. 

Beim Finden von Dingen fühle ich mich oft symbiotisch mit den Dingen die nicht mehr gebraucht werden. Der Gedanke an Nachhaltigkeit, das Schätzen der Materialität und der nicht Wiederherstellbarkeit beschäftigen mich.

Ich versuche den verlassenen Dingen ein neues Zuhause zu geben. Ich untersuche sie, versuche sie zu verstehen und zu spüren um heraus zu finden, was sie wollen und welche neue Qualität sie erfüllen können. Wir lernen uns kennen und nach einiger Zeit weiß ich welche Funktion sie haben. Sie bekommen einen neuen Platz, einen neuen Wert und eine neue Funktion, die mehr ihren jetzigen Eigenschaften als verletztes und weggeworfenes Objekt entsprechen. 

Ding Nr. 1: Megafon

Am 24. Juni 2018 gefunden im Keller des Elternhauses meiner Freundin Hanna in Neu-Anspach, Deutschland.

Das Megafon wurde vor Jahren, nach dem Dorffest von seinem Pfarrer verlassen. Er wollte es einfach nicht mehr, da es ihm zu schwer war. Es hat dann einige Zeit Obdach im Keller von Hannas Eltern gefunden. Doch auch dort musste es bald weichen. So kam es dann zu mir. 

Ding Nr.1: Megafon

Ding Nr. 2: Uhr

 

Gefunden an einem Adventstag im Dezember vor der St. Bernhard Kirche, Frankfurt

Sie tickt anders.

DSC02216_edited.jpg

Ding Nr. 3: Koffer

10. Juli. 2019 gefunden

auf Rothschildallee, Frankfurt

Er hat Familie gefunden.

Ding Nr. 4: Harmonium

11. Dezember. 2020 gefunden

am Osthafen, Frankfurt

Harmonium mit Disfunktionen. 

Prompt habe ich darauf gespielt. 

Dinge%20%234_edited.jpg